Biografie

Henning Ehlert

1. Kapellmeister Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen

Ab der Spielzeit 2016/17 ist Henning Ehlert neuer 1. Kapellmeister am Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen und wird hier neben zahlreichen Konzerten die Neuproduktionen „Schwanensee“, „Dracula“, „Bonnie und Clyde“ (UA) und „Bastien und Bastienne“ betreuen.

Henning Ehlert wurde in Dresden geboren und entstammt einem musischen Elternhaus. Nach erstem Instrumentalunterricht in den Fächern Gitarre, Klavier und Geige, studierte er ab 2001 an der HMT Rostock Orchesterdirigieren bei Prof. Christfried Göckeritz und Klavier bei Prof. Karl-Heinz Will.

Im April 2004 wechselte er in die Dirigierklasse von Prof. Christian Ehwald an die HfM „Hanns Eisler“ nach Berlin. 2005 wurde Henning Ehlert in das Förderprogramm des Deutschen Musikrats (Dirigentenforum) aufgenommen. Hier absolvierte er Meisterkurse bei Prof. Gunther Kahlert, Prof. Peter Gülke, Prof. Kenneth Kiesler, Jac van Steen, Roland Seiffarth und Reinhard Goebel. 2007 nahm er als aktiver Teilnehmer an der Dirigentenwerkstatt „Interaktion“ der HfM Berlin teil.

Henning Ehlert übernahm mehrfach die musikalische Leitung von Opernaufführungen im Rahmen von Hochschulproduktionen wie Haydns „Der Apotheker“ mit dem Ensemble für Kammeroper Rostock, Händels „Xerxes“ mit dem Hochschulorchester der HfM Berlin und Nicolais „Die Lustigen Weiber von Windsor“ mit dem Neuen Sinfonieorchester Berlin.

Darüber hinaus arbeitete er im Rahmen von Konzerten und Aufführungen mit den Berliner Symphonikern, den Brandenburger Symphonikern, dem Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig, dem Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau und dem Philharmonischen Orchester Vorpommern zusammen. Von 2011 – 2013 war er musikalischer Leiter des Freien Studenten Orchesters Rostock und konnte in dieser Zeit sein sinfonisches Repertoire entscheidend erweitern.

Von 2007 bis 2016 war Henning Ehlert als Studienleiter mit Dirigierverpflichtung, ab der Spielzeit 2014/15 zusätzlich als Kapellmeister und Assistent von GMD Golo Berg, am Theater Vorpommern fest engagiert. Erfolge konnte er in eigenen Produktionen wie „Weisse Rose“, „Bettelstudent“, „Jekyll & Hyde“, „Die Schöne und das Biest“ (Ballett/Musik Vaughan Williams), „Anna Karenina“ (Ballett/Musik M. Weinberg), „Casanova“ (Ballett/Musik Mozart, Adams) und „Himmel, diese Leere“ (Ballett/Musik Mozart c-Moll Messe, Vasks „Prayer“, Bruckner Te Deum) feiern. Letztere fand ihren Höhepunkt in einer umjubelten Aufführung zur Greifswalder Bachwoche.

Großes Aufsehen erregten seine kurzfristigen Übernahmen von „Rosenkavalier“ und „Lohengrin“. Außerdem dirigierte er u.a. Aufführungen von „Verkaufte Braut“, „Freischütz“, „Rigoletto“, „Don Giovanni“, „Le Nozze di Figaro“, „Così fan tutte“, „Hänsel und Gretel“, „Fledermaus“ und „Nussknacker“. Von 2012 – 2016 wurde ihm zusätzlich die künstlerische Leitung des Salonorchesters „Blauer Pavillon“ anvertraut.

Daneben entwickelte und leitete Henning Ehlert zahlreiche Formate, um Kindern und Jugendlichen den Zugang zu klassischer Musik zu erleichtern. Als Höhepunkt ist die musikalische Leitung des Kooperationsprojekts „Mein Name ist Mensch“ anzusehen (Kindertanz/Philharmonisches Orchester Vorpommern), welches mit dem Hauptpreis des „Kinder zum Olymp!“ – Wettbewerbs der Kulturstiftung der Länder, überreicht durch Schirmherr Bundespräsident Joachim Gauck, ausgezeichnet wurde.